„Demokratie darf nicht abhängig vom Aufwand sein!“

Veröffentlicht am 22.02.2019 in Jusos

Bildunterschrift: Sarah Süß, Jonas Reitz, Sarah Weiser, Achim Wilmsmeier und Micha Heitkamp

Unter den Titel „Rettet die Demokratie“ hatten die JusosOWL und der heimische SPD-Europakandidat Micha Heitkamp am vergangenen Donnerstag zu einer Podiumsdiskussion ins Begegnungszentrum „Druckerei“ in Bad Oeynhausen eingeladen.

Auf dem Podium diskutierten der Bürgermeister von Bad Oeynhausen Achim Wilmsmeier, die Münsteraner Europakandidatin Sarah Weiser und der stellv. Vorsitzende der NRWJusos Jonas Reitz über das Thema des Abends. Moderiert wurde die Veranstaltung von der stellv. Juso-Regionalvorsitzenden Sarah Süß, die auch gerne mal nach Aussagen nachhakte.

Warum ist die Wahlbeteiligung z.B. um 35%, im Vergleich von 1994 zu 2014, bei den Kommunalwahlen in Bad Oeynhausen zurück gegangen? Das liegt auch daran, dass man die Bürger da mit einbringen muss, wo es sie interessiert, sagte Achim Wilmsmeier. 

Themen, die die Bürger interessieren sind auch die soziale Gerechtigkeit und da knüpft Jonas Reitz an und sagt, dass HartzIV keine Armutsfalle sein darf. Es müsse viel mehr eine Arbeitsversicherung geben, bei dem Arbeitssuchende weitergebildet werden können. Insbesondere dann, wenn verschiedene Berufsschichten in Zukunft wegfallen.

Auch Europa ist wichtig für die Zukunft. Aber der EU fehlt manchmal der Bezug zu Lokalem. Dadurch hinterfragt der Bürger viel mehr, was man bei einem lokalem Bezug nicht macht. Aber auch die großen Fragen werden in der EU bestimmt, wie Klimawandel oder Energiewende.

Der Tenor aus dem Publikum war, dass die Sprache in der Politik vereinfacht werden muss. Und die Kommunikation viel mehr im Fokus stehen sollte. Die Jusos treffen sich z.B. mit Fußballfans die viel ehrenamtlich machen (u.a. Spenden organisieren für Hilfseinrichtungen). Aber auch kommunale Veranstaltungen, wie der SPD Bürgerempfang in Bad Oeynhausen sind sehr wichtig für das Miteinander.

Zwei Wortbeiträge die den Zuhörern wohl im Gedächtnis bleiben, waren:
„Demokratie darf nicht abhängig vom Aufwand sein.“
„Die SPD ist geil, ohne Ironie“.

Text und Foto: Jusos Bad Oeynhausen

Mehr zum Thema:
Bericht des WB vom 23.02.2019

 
 

Homepage SPD Hille - Politik mit Herz

Starke Bilanz. Gemeinsam angepackt.

Termine

Alle Termine öffnen.

23.11.2019, 09:30 Uhr - 13:00 Uhr Stadtverbandsversammlung

28.11.2019, 19:00 Uhr OV-Versammlung der SPD Wulferdingsen/Bergkirchen

12.12.2019, 19:00 Uhr Adventsessen der SPD Werste

11.01.2020, 10:00 Uhr Jahreshauptversammlung der AfA Minden-Lübbecke

17.02.2020, 18:30 Uhr Bürgerempfang 2020

Alle Termine

SocialMedia

    

News der Bundes-SPD

Alle Kinder verdienen die gleichen Chancen im Leben. Unser Ziel: Deutschland soll das kinderfreundlichste Land in ganz Europa werden! Dafür haben wir eine sozialdemokratische Kindergrundsicherung entwickelt. "Wir wollen einen Systemwechsel", betont die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer.

10.11.2019 19:18
Die Grundrente kommt!.
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Auf die Einzelheiten haben sich am Sonntag die Spitzen der Großen Koalition geeinigt.

Vor 30 Jahren wurde die ganze Welt Zeuge, wie mutige Frauen und Männer die Berliner Mauer überwanden. Mauern fallen, wenn Menschen sich friedfertig und mutig versammeln, um Unrecht und Willkür zu überwinden. Mauern fallen, wenn Menschen allen Mut aufbringen, um in einer freien und gerechten Gesellschaft zu leben. Die kommissarische Vorsitzende der SPD Malu Dreyer und der Ostbeauftragte der SPD Martin Dulig anlässlich des 30. Jahrestages des Mauerfalls.

Weitere Meldungen

News der NRWSPD

Die europäische Industrie ist im Wandel: Digitalisierung und Klimawandel erfordern einen neuen Kurs in unserer Industriepolitik. Um den Strukturwandel erfolgreich zu gestalten, müssen wir in Deutschland Pionier einer sozialen, ökologischen und ökonomisch nachhaltigen Industriepolitik sein. Auf dem Kongress "Nachhaltige Industriepolitik" der Sozialdemokratischen Partei Europas (SPE) in Kooperation mit der NRWSPD sowie der SPD-Landtagsfraktion NRW haben

Erklärung des Präsidiums der NRWSPD Am 15. November 1959 hat die SPD auf dem außerordentlichen Parteitag in Bad Godesberg mit großer Mehrheit ihr neues Parteiprogramm beschlossen. Das Godesberger Programm ist ein Meilenstein in der Geschichte der Sozialdemokratie. Es ebnete den Weg für die Modernisierung der Partei und für ihre Weiterentwicklung zu einer linken Volkspartei, die

Mit einer aktiven Industriepolitik im europäischen Rahmen wollen wir erfolgreichen Strukturwandel in den Regionen Europas gestalten. Deutschland muss dabei als Pionier sozial, ökologisch und ökonomisch nachhaltiger Industriepolitik auftreten. Angesichts der großen Transformation unserer europäischen Industrie, die von Digitalisierung und Klimawandel vorangetrieben wird, wollen wir sozialdemokratische Ansätze für eine nachhaltige Industriepolitik diskutieren. Dazu laden wir Sie

Weitere Meldungen

Mitglied werden!

Für Sie in Berlin

Für Sie in Düsseldorf

Jusos & SPD im Mühlenkreis