Genossen diskutieren über Organspende

Veröffentlicht am 29.11.2018 in Ortsverein

Am Donnerstag den 8.11., trafen sich die Eidinghauser und Dehmer Genossen zur turnusmässigen Ortsvereinsversammlung. Der Ortsvereinsvorsitzende, Christian Heinen, gab bekannt, dass zum 1.9. zwei neue Genossinen in die SPD eingetreten sind. Einem Neumitglied, Frau Carina Dietzmann, wurde das SPD Parteibuch ebenso wie Herrn Peter Hoberg, der zuvor Gastmitglied war, gleich zu Beginn der Versammlung überreicht.

Weiterer Themenschwerpunkt war neben aktuellen Berichten aus der Ratsfraktion die Bundespolitik. Die letzten Wahlergebnisse in Bayern und Hessen wurden eingehend beleuchtet, wobei der ein oder andere Genosse nicht mit seinem Unmut über die Führung der SPD in Berlin zurückhielt.

Ferner wurde insbesondere das vom Gesundheitsminister Spahn angestossene Thema der Widerspruchslösung bei Organspenden inhaltlich diskutiert von den Sozialdemokraten.

Christian Heinen führte kurz in die Thematik ein, wobei auf die niedrige Zahl von Organspenden in Deutschland im Vergleich mit anderen europäischen Ländern aufmerksam gemacht wurde. Auch wurde festgestellt, dass jeden Tag drei Menschen, die auf Spenderorgan warten, sterben. Unter den Genossen wurden Organspendeausweise und weiteres Infomaterial verteilt.

Robin Kühn machte dabei deutlich, dass mit den Organspendeausweisen auch die Ablehnung einer Organspende dokumetiert werden kann. Der Ausweis sei daher nicht nur für Organspender sinnvoll! Es wurde darüber diskutiert, ob die derzeitige Entscheidungslösung beibehalten oder ob die sog. Widerspruchslösung eingeführt werden sollte. Diese gilt bereits europaweit in der Mehrzahl der Länder.

Einig war man sich im Ortsverein, dass dieses Thema hochemotional sei und diesbezüglich insbesondere Rücksicht auf die Angehörigen genommen werden sollte. Auch kann und sollte niemand zur Organspende gezwungen werden. Es gehe vielmehr um den Umgang mit der Frage einer Organspende.

Nach ausgiebiger Diskussion befürworteten die anwesenden Genossen die Einführung einer Widerspruchslösung. Sie sind der Meinung, dass dies nicht der einzige, aber ein wichtiger Baustein sein könnte, um die Spenderzahlen zu steigern. Dieses Ergebnis wollen Sie auch MdB Stefan Schwartze mit der Bitte übermitteln, sich hierfür im Bundestag einzusetzen.

Als weitere Aktion wollen die Genossen sich in einem Brief an den Landrat wenden, um sich nach den Möglichkeiten und dem Stand einer Strassensanierung der Strasse Alter Postweg nach Eröffnung der Nordumgehung zu erkundigen. 

 
 

News der NRWSPD

Mit großer Trauer und Betroffenheit haben wir vom Tod Werner Müllers erfahren, der heute nach langer, schwerer Krankheit gestorben ist. Werner Müller hat das Ruhrgebiet in den letzten Jahrzehnten geprägt wie kaum ein anderer. Als damaliger Chef der Ruhrkohle AG hat er 2007 zu einem sozialverträglichen Ausstieg aus der Steinkohleförderung in Deutschland beigetragen. Die RAG-Stiftung

In Berlin wurden heute die Ergebnisse der Kommission Gleichwertige Lebensverhältnisse vorgestellt. Dazu erklären Sebastian Hartmann, Vorsitzender der NRWSPD, und Thomas Kutschaty, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Landtag NRW:

Lasst uns endlich wieder Politik machen - Für das bessere Morgen Sebastian Hartmann "Lasst uns endlich anfangen, wieder Politik zu machen." Als ich vor genau einem Jahr, am 23. Juni 2018, auf dem Parteitag der NRWSPD in Bochum zum Vorsitzenden des größten SPD-Landesverbandes gewählt wurde, habe ich diesen Satz an den Anfang meiner Rede gestellt.

Die SPD setzt erneut Maßstäbe in der Parteiendemokratie in Deutschland. Durch einen breiten Beteiligungsprozess und der Einbeziehung aller Mitglieder in einem Mitgliederentscheid, wird der kommenden Parteispitze neue, breit getragene Legitimation und Autorität verliehen werden. Bereits 2013 schrieb die SPD in Deutschland Geschichte, als erstmalig alle Mitglieder einer Partei über den Eintritt in eine Regierung und

News der Bundes-SPD

Wir wollen den Zusammenhalt wieder stark machen - auf dass Alle ein lebenswertes, bezahlbares Zuhause haben. Jetzt haben wir im Koalitionsausschuss eine Einigung erzielt für mehr bezahlbare Wohnungen. Dieses und weitere Ergebnisse im Überblick:

Wenn die eigenen Eltern pflegebedürftig werden, mussten die Kinder bislang für deren Unterhalt aufkommen - wenn die Eltern Hilfe zur Pflege oder andere Leistungen der Sozialhilfe erhalten. Sozialminister Hubertus Heil ändert das jetzt. Und es gibt mehr Leistungen für Menschen mit Behinderung.

Im Kampf für Demokratie und Freiheit will die SPD härter gegen Rechtsextremismus vorgehen - und für mehr Schutz vor rechter Gewalt sorgen. Die Demokratie müsse sich "viel konsequenter" wehrhaft zeigen, heißt es im Beschluss des SPD-Präsidiums.

02.08.2019 13:29
Diplomatie und Dialog.
Die Lage am Persischen Golf wird von Tag zu Tag explosiver. Für uns als Friedenspartei ist klar: Wir lehnen eine von den USA angeführte Militärmission ab. Was die Region jetzt vor allem braucht ist Deeskalation und Dialog.