„Lebensqualität der Menschen erhöhen“

Veröffentlicht am 12.02.2019 in Europa

Foto: Pixabay.com

Europäisches Parlament fordert ethische Richtlinien für Künstliche Intelligenz

Bei der Entwicklung von Künstlicher Intelligenz sollen ethische Richtlinien maßgeblich sein. So fordert es das Europäische Parlament in einer Entschließung, über die das Plenum am Dienstag, 12. Februar 2019, in Straßburg abstimmt. Algorithmen sollen demnach einem ethischen Kodex unterliegen, transparent arbeiten und rechenschaftsfähig sein.

Je mehr Entscheidungen in alltäglichen Prozessen von Maschinen getroffen werden, desto wichtiger sind klare, transparente und demokratische Regeln. Künstliche Intelligenz muss das Leben der Menschen erleichtern, ohne sie in ihrer Mündigkeit zu beeinträchtigen“, so die Sozialdemokratin Martina Werner, industriepolitische Sprecherin der SPD-Abgeordneten im Europäischen Parlament. Die Entschließung des Parlaments hebt die potentiellen Vorteile Künstlicher Intelligenz hervor. Insbesondere im Transport- und Gesundheitswesen können zuvor rein menschlich geleitete Prozesse von Algorithmen unterstützt und somit präziser und weniger fehleranfällig werden.

Ein zentrales Thema der Entschließung sind die Folgen der Automatisierung von Arbeit durch Künstliche Intelligenz. „Produktivitätssteigerungen dienen nicht dem Großteil der Menschen, wenn Arbeitsplätze bedroht sind und nur Wenige die Gewinne abgreifen“, kommentiert die Industriepolitikerin Martina Werner. Deswegen fordert das Europäische Parlament die EU-Mitgliedsstaaten auf, in den Industriezweigen, die am meisten von der Automatisierung durch Künstliche Intelligenz betroffen sind, Arbeitsplätze zu erhalten und in die Weiterbildung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern zu investieren.

„Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wollen den Fortschritt so gestalten, dass sich dadurch die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger erhöht. Keinesfalls dürfen durch die neuen Entwicklungen Existenzen bedroht werden“, so die Europaabgeordnete Martina Werner. „Künstliche Intelligenz ist keine Science-Fiction, sondern Gegenwart und unmittelbare Zukunft. Wenn wir wollen, dass diese Technologie im Sinne der Bürgerinnen und Bürger Europas entwickelt wird und ihr Potential zum Wohle Aller entfaltet, muss sich die Politik frühzeitig positionieren und klare Leitlinien setzen.“

Die Positionierung des Europäischen Parlaments hat keinen legislativen Charakter, übt aber politischen Druck auf die EU-Kommission für künftige Gesetzesinitiativen aus.

 
 

Homepage SPD Hille - Politik mit Herz

SocialMedia

    

Termine

Alle Termine öffnen.

18.02.2019, 18:30 Uhr - 20:00 Uhr „Respekt & Solidarität – Werte von gestern oder Säulen zur Sicherung u. Zusammenhalts?“
2019 ist das Jahr, in dem unser Grundgesetz 70 Jahre alt wird. Auch die Sozialdemokratie in Eidinghausen und Werst …

21.02.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Podiumsdiskussion: Rettet die Demokratie!
Ist 2019 wie 1919? Viele erkennen in der Bundesrepublik gerade Parallelen zur verhängnisvollen Geschichte der Wei …

Alle Termine

Mitglied werden!

Mitglied werden!

Für Sie in Berlin

Für Sie in Düsseldorf

Jusos & SPD im Mühlenkreis



News der NRWSPD

Beim SPD-Landesverband NRW ist ab 01. September 2019 ein Ausbildungsplatz für Kaufleute für Büromanagement im SPD-Unterbezirk Herne zu besetzen. Die Bewerbungsfrist für die Ausbildungsstelle endet am 15.04.2019. Die Ausbildung erfolgt in allen Sacharbeitsgebieten im SPD-Unterbezirk Herne. Zu den Ausbildungsbereichen gehören Büroorganisation und -kommunikation, Terminverwaltung, Veranstaltungsvorbereitung, allgemeine Sekretariatsaufgaben, allgemeine Korrespondenz, Anwendung technikgestützter Arbeitsmittel und gängiger Büroanwendungen,

Zum Versuch der Aufweichung des Arbeitszeitgesetzes durch die NRW-Landesregierung erklärt Nadja Lüders, Generalsekretärin der NRWSPD:

Zur Forderung des Landesintegrationsrates NRW, Englisch in der Grundschule vollständig abzuschaffen und stattdessen Sprachen zu lehren, die von den Kindern bereits im Alltag verwendet werden, erklärt Nadia Khalaf, Vorsitzende der AG Migration und Vielfalt in der NRWSPD:

AG Selbst Aktiv der NRWSPD begrüßt Vorlage der Analyse zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in NRW durch das Deutsche Institut für Menschenrechte - Vorreiterrolle von NRW droht verloren zu gehen

News der Bundes-SPD

Wie soll unsere Datengesellschaft der Zukunft aussehen? Wie können wir Innovation und Wettbewerb in der digitalen Wirtschaft sicherstellen? Dazu hat SPD-Chefin Andrea Nahles mit einem Daten-für-Alle-Gesetz einen Vorschlag vorgelegt. Darüber wollen wir diskutieren - mit der digitalen Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft.

11.02.2019 15:47
Zukunft in Arbeit.
Die SPD hat bei ihrer Jahresauftaktklausur wichtige Weichenstellungen für ihre Politik in den nächsten Jahren vorgenommen. Das Ziel: den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Deutschland zu erneuern und für die Zukunft zu stärken.

Die SPD erneuert sich. Jetzt gibt es erste Ergebnisse. Am Sonntag skizzierte Parteichefin Andrea Nahles das Konzept für einen neuen Sozialstaat. Damit lässt die SPD Hartz IV endgültig hinter sich und stellt Anerkennung von Lebensleistung und neue Chancen in den Mittelpunkt.

Solidarität, Zusammenhalt, Menschlichkeit - das sind die Grundsätze, unter denen wir den neuen Sozialstaat gestalten. Zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger in unserem Land, und zwar aller Bürgerinnen und Bürger in unserem Land. Herzstück ist unser neues Sozialstaatskonzept.