Medizinkonzept der Mühlenkreiskliniken für den Standort Bad Oeynhausen

Veröffentlicht am 20.03.2019 in Stadtverband

Im Frühsommer 2018 wurde das seinerzeitige „Zukunftskonzept der Mühlenkreiskliniken“ und die damit beabsichtigte Rückentwicklung des Krankenhausstandortes Bad Oeynhausen bei Bekanntwerden von vielen Vertretern der Bad Oeynhausener Politik und Stadtgesellschaft kritisiert. Gut und richtig war deshalb die Entscheidung des Verwaltungsratsvorsitzenden, dieses Konzept nicht umzusetzen. Das „Zukunftskonzept“ ist gescheitert. In der weiteren Folge wurden personelle Konsequenzen gezogen.

„Das Krankenhaus Bad Oeynhausen steht für wohnortnahe Medizin und Pflege, hohe Behandlungsqualität sowie für umfassende Diagnostik und Therapie aus einer Hand“, so lautet die Botschaft im öffentlichen Internetauftritt der Mühlenkreiskliniken. Daran muss sich die Entwicklung eines neuen Medizinkonzepts der Mühlenkreiskliniken – wie es unlängst vom Vorstandsvorsitzenden Dr. Olaf Bornemeier angekündigt wurde – messen lassen.

 

Aus Sicht des Gesundheitsstandortes Bad Oeynhausen mit seinen Standorten Auguste-Victoria-Klinik, Krankenhaus sowie Herz- und Diabeteszentrum NRW ist es wünschenswert und notwendig, dass dabei einige wesentliche Eckpunkte im neuen Medizinkonzept der Mühlenkreiskliniken ihren Niederschlag finden, um im Verlauf der weiteren Konzeptentwicklung eine nachhaltige Sicherung des Gesundheitsstandortes Bad Oeynhausen zu gewährleisten.

Vor diesem Hintergrund hat der SPD-Stadtverbandsvorstand am 04.03. einen Antrag beschlossen, der als Beschlussempfehlung in der SPD-Stadtverbandsversammlung am 06.04. diskutiert und beschlossen werden soll. Der Antrag liegt den 55 Delegierten vor und soll nach Beschlussfassung über die SPD-Fraktion an den Rat sowie an die SPD-Kreistagsfraktion weitergeleitet werden.

Ergänzend werden die Fraktionen von SPD/BBO/GRÜNEN/UW/DIE LINKE (5er-Bündnis) in ihrer Klausurtagung am 29.03.2019 die Eckpunkte ebenfalls beraten und ergänzen.

Alle Ergebnisse werden in die Ratssitzung am 10.04. eingebracht und sollen dort diskutiert, beschlossen und in den weiteren Planungsprozess der MKK eingebracht werden.

Um die Fristen für die Ergänzung der Tagesordnung des Rates zu wahren, ist ein gemeinsamer Geschäftsordnungsantrag von SPD & BBO gestellt worden – die BBO hat sich ebenfalls bereits frühzeitig und  inhaltlich zum angekündigten Medizinkonzept positioniert – mit dem Hinweis, dass der konkrete Beschlussvorschlag zum Tagesordnungspunkt (als Ergebnis der Diskussionen vom 29.03. und 06.04.) nachgereicht wird.

Mehr zum Thema:

 
 

News der NRWSPD

Zur Abschaffung der Stichwahl bei Bürgermeister- und Landratswahlen in NRW erklärt Sebastian Hartmann, Vorsitzender der NRWSPD:

Beim SPD-Landesverband NRW ist ab 01. September 2019 ein Ausbildungsplatz für Kaufleute für Büromanagement im SPD-Unterbezirk Essen zu besetzen. Die Bewerbungsfrist für die Ausbildungsstelle endet am 15.05.2019. In einem spannenden Umfeld bieten wir attraktive und abwechslungsreiche Lerninhalte und darüber hinaus ein breites Spektrum zusätzlicher Angebote. Zu den Ausbildungsbereichen gehören Büroorganisation und -kommunikation, Terminverwaltung, Veranstaltungsvorbereitung, allgemeine

News der Bundes-SPD

2015 hat die Weltgemeinschaft das Pariser Klimaabkommen beschlossen: Die Erderwärmung muss auf bis 2050 auf 1,5 bis 2 Grad begrenzt werden. Das war nicht nur ein historischer Schritt, sondern Verpflichtung und Versprechen zugleich. Andrea Nahles in ihrem Namensbeitrag zur sozialdemokratischen Klimapolitik.

Nach Grundrente und Arbeitsmarkt stellt SPD-Chefin Andrea Nahles ein umfassendes Konzept für die Pflege der Zukunft vor. Ziel ist, die Pflege so zu organisieren, dass sich jede und jeder darauf verlassen kann, im Alter gut gepflegt zu werden, von qualifiziertem und gut bezahltem Personal - und, dass die Pflege bezahlbar bleibt.

06.04.2019 15:44
Jetzt ist unsere Zeit.
.
Auf ihrem Ostkonvent hat die SPD ein "Zukunftsprogramm Ost" vorgestellt. Es geht um Anerkennung und Aufbruch.

Was passiert, wenn Populisten mitmischen: Chaos. Unsere Botschaft an die Menschen in Großbritannien ist klar: Die Tür für euch bleibt offen. Großbritannien gehört für uns zur Europäischen Union.