Stellungnahme des SPD Stadtverbands Bad Oeynhausen zur Vorstellung des Medizinkonzepts der Mühlenkreiskliniken AöR

Veröffentlicht am 22.06.2018 in Stadtverband

SPD Stadtverband fordert transparentes Verfahren zur Anpassung Medizinkonzept.

Der SPD Stadtverband Bad Oeynhausen sieht die beabsichtigte Rückentwicklung des Krankenhausstandortes Bad Oeynhausen kritisch.

Unser Dank gilt an dieser Stelle den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aller beteiligten Berufsgruppen die bis dato die Versorgung von Patientinnen und Patienten, Müttern und Kindern auf höchstem Qualitätsniveau sichergestellt haben. Auch zukünftig darf sich an diesem hohen Qualitätsstandard nichts ändern. Die wohnortnahe medizinische Versorgung ist für die Bad Oeynhausener Bevölkerung auch zukünftig zu gewährleisten.

Der Kommunalpolitik wurde am 15. Juni 2018 ein sogenanntes Medizinkonzept präsentiert, dass von der Firma Lohfert und Lohfert ohne Beteiligung der Bad Oeynhausener Kommunalpolitik bzw. der Kreispolitik erstellt wurde.

Ohne detaillierte Kenntnis über dieses Medizinkonzept ist eine Bewertung des Konzepts nicht möglich. Deshalb die Forderung: Dieses Medizinkonzept ist den beteiligten Kommunen und Räten zur Verfügung zu stellen, um dann transparent und ergebnisoffen beraten zu können.


Die Zusammenführung der Standorte Auguste Victoria Klinik und des Krankenhauses ist zu begrüßen, die bisherige erfolgreiche Zusammenarbeit würde somit gefestigt. Eine Weiterführung und Erweiterung der Wirbelsäulenchirurgie sowie der Orthopädie entspricht dem Ziel der Standortsicherung. Die beabsichtigte Schließung / Verlagerung der Frauenklinik mit der “Entbindung“ ist für Bad Oeynhausen nicht zu akzeptieren. Eine Geburtshilfe muss in Bad Oeynhausen bleiben! Mit dem Herz und Diabeteszentrum gab es in den vergangenen Jahren eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Zu benennen sind hier die Abteilungen für Gefäßchirurgie, die Frauenklinik / Entbindung, sowie Teilbereiche der Lungenheilkunde. Erfolgreiche Kooperationen, zum gesundheitlichen wohl auch Bad Oeynhausener Bürgerinnen und Bürger.

Gemäß Medizinkonzept werden diese Kooperationen in Frage gestellt. Vor Auflösung dieser Kooperationen sind diese intensiv mit den beteiligten Abteilungen auf möglicherweise negative Auswirkungen zu prüfen, anzupassen, ggf. auszuweiten. Ziel sollte hier sein, eine optimale Patientenversorgung am Standort Bad Oeynhausen zu gewährleisten. Dieses Konzept hätte für Bad Oeynhausen weit reichende, wie wir meinen teilweise negative Auswirkungen.


Die SPD tritt für eine ergebnisoffene Diskussion ein, um den Gesundheitsstandort Bad Oeynhausen weiterzuentwickeln.

Die medizinische Versorgung unserer Bürgerinnen und Bürger darf nicht zur Ware werden. Eine medizinische Versorgung ist nicht nur wirtschaftlich zu betrachten. Eine wohnortnahe patientengerechte medizinische Versorgung muss sichergestellt bleiben.


Unterschriftslisten, auf denen zum Erhalt und zur Stärkung der Einrichtungen am Krankenhaus Bad Oeynhausen / der AVK gefordert werden, liegen in verschiedenen Apotheken, Arztpraxen sowie anderen Einrichtung aus. Vor Supermärkten, Wochenmärkten usw. werden Unterschriften gesammelt. Um zahlreiche Beteiligung wird gebeten.

 
 

News der NRWSPD

Mit großer Trauer und Betroffenheit haben wir vom Tod Werner Müllers erfahren, der heute nach langer, schwerer Krankheit gestorben ist. Werner Müller hat das Ruhrgebiet in den letzten Jahrzehnten geprägt wie kaum ein anderer. Als damaliger Chef der Ruhrkohle AG hat er 2007 zu einem sozialverträglichen Ausstieg aus der Steinkohleförderung in Deutschland beigetragen. Die RAG-Stiftung

In Berlin wurden heute die Ergebnisse der Kommission Gleichwertige Lebensverhältnisse vorgestellt. Dazu erklären Sebastian Hartmann, Vorsitzender der NRWSPD, und Thomas Kutschaty, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Landtag NRW:

Lasst uns endlich wieder Politik machen - Für das bessere Morgen Sebastian Hartmann "Lasst uns endlich anfangen, wieder Politik zu machen." Als ich vor genau einem Jahr, am 23. Juni 2018, auf dem Parteitag der NRWSPD in Bochum zum Vorsitzenden des größten SPD-Landesverbandes gewählt wurde, habe ich diesen Satz an den Anfang meiner Rede gestellt.

Die SPD setzt erneut Maßstäbe in der Parteiendemokratie in Deutschland. Durch einen breiten Beteiligungsprozess und der Einbeziehung aller Mitglieder in einem Mitgliederentscheid, wird der kommenden Parteispitze neue, breit getragene Legitimation und Autorität verliehen werden. Bereits 2013 schrieb die SPD in Deutschland Geschichte, als erstmalig alle Mitglieder einer Partei über den Eintritt in eine Regierung und

News der Bundes-SPD

Wir wollen den Zusammenhalt wieder stark machen - auf dass Alle ein lebenswertes, bezahlbares Zuhause haben. Jetzt haben wir im Koalitionsausschuss eine Einigung erzielt für mehr bezahlbare Wohnungen. Dieses und weitere Ergebnisse im Überblick:

Wenn die eigenen Eltern pflegebedürftig werden, mussten die Kinder bislang für deren Unterhalt aufkommen - wenn die Eltern Hilfe zur Pflege oder andere Leistungen der Sozialhilfe erhalten. Sozialminister Hubertus Heil ändert das jetzt. Und es gibt mehr Leistungen für Menschen mit Behinderung.

Im Kampf für Demokratie und Freiheit will die SPD härter gegen Rechtsextremismus vorgehen - und für mehr Schutz vor rechter Gewalt sorgen. Die Demokratie müsse sich "viel konsequenter" wehrhaft zeigen, heißt es im Beschluss des SPD-Präsidiums.

02.08.2019 13:29
Diplomatie und Dialog.
Die Lage am Persischen Golf wird von Tag zu Tag explosiver. Für uns als Friedenspartei ist klar: Wir lehnen eine von den USA angeführte Militärmission ab. Was die Region jetzt vor allem braucht ist Deeskalation und Dialog.