Zielsetzung ist gemeinsamer Haushaltsbeschluss im zweiten Anlauf

Veröffentlicht am 16.12.2019 in Ratsfraktion

Foto: pixabay.com

Die Fraktionschefs von SPD, BBO, UW und DIE LINKE sowie Bürgermeister Achim Wilmsmeier erklären gemeinsam:

Unsere Zielsetzung ist ein breit gefasster, möglichst gemeinsamer Haushaltsbeschluss aller Fraktionen in der kommenden Ratssitzung. Die Ergebnisse unserer Haushaltsklausur (SPD/BBO/UW/DIE LINKE) haben wir daher als Gesprächsangebot den Fraktionen von CDU und GRÜNEN bereits sieben Tage vor der Finanzausschuss-Sitzung zur Verfügung gestellt, auch wenn wir im Nachhinein feststellen mussten, dass das Angebot nicht genutzt wurde.

Die kompletten Änderungslisten von CDU und GRÜNEN erreichten uns daher erst 30 Minuten vor der besagten Ausschuss-Sitzung, eine ausführliche Beratung mit Blick auf das Haushaltsergebnis war nicht möglich, infolge dessen wurden die Listen vorsorglich abgelehnt. Gleichzeitig kam aus den Reihen der Ausschussmitglieder und vom Ausschuss-Vorsitzenden die Anregung, die weiteren Tage bis zur Ratssitzung für eine Einigung zu nutzen. Ein ergänzendes Angebot kam am Wochenende auch von den GRÜNEN.

Diese Anregungen haben wir diesen Montag gerne aufgenommen und die Vorschläge von CDU und GRÜNEN bewertet. In einigen Punkten, wie etwa den zusätzlichen Mensaplätzen für die Altstadt-Grundschule oder den zusätzlichen Mitteln für die Straßensanierung, gibt es inhaltliche Übereinstimmungen. Andere Punkte müssten sicherlich noch konkretisiert werden, finden aber inhaltlich unsere Zustimmung.

Vor dem Hintergrund der verbesserten Eckpunkte des Haushaltes und möglichen Verbesserungen bei der Kreisumlage in Höhe von 882.000 Euro wäre es daher möglich, einen gemeinsamen Haushalt mit den jeweiligen Veränderungen zu beschließen. Insofern und bei Zustimmung von CDU und GRÜNEN zum vorliegenden Haushaltsentwurf können wir die Änderungsvorschläge beider Fraktionen bedenkenlos aufnehmen.

 
 

Unser Bürgermeister

Starke Bilanz. Gemeinsam angepackt.

Ausgabe 2

 

Ausgabe 1

Unser SPD-Landratskandidat

Jetzt Unterzeichnen!

Termine

Alle Termine öffnen.

07.08.2020, 15:00 Uhr Wir lassen uns die Weser nicht versalzen!
Wir wollen am 7. August ein Zeichen gegen die Versalzung von Werra und Weser setzen. Dazu rufen wir zur einer Kund …

08.08.2020, 15:00 Uhr Einladung zum "Roten Grill"
Der SPD-Ortsverein Wulferdingsen - Bergkirchen , Bürgermeister Achim Wilmsmeier und der SPD-Landratskandid …

13.08.2020, 19:30 Uhr OV-Treffen der SPD Eidinghausen-Dehme

20.08.2020, 19:30 Uhr OV-Versammlung der SPD Werste

03.09.2020, 19:30 Uhr OV-Treffen der SPD Eidinghausen-Dehme

Alle Termine

SocialMedia

   

News der Bundes-SPD

04.08.2020 10:13
Warnung vor zweiter Welle .
SPD-Chefin Saskia Esken fordert angesichts steigender Infektionszahlen eine deutliche Ausweitung der Corona-Tests in Deutschland. Nötig sei eine Strategie, die es erlaube, durch flächendeckende und zugleich gezielte Tests Infektionen frühzeitig zu identifizieren und damit weitere Ansteckungsrisiken zu verringern, sagte Esken der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Samstag). "Da ist jetzt Verantwortung in Bund, Land und Kommune gefragt und gefordert."

Bei der Trauerfeier für Hans-Jochen Vogel in München hat der Verstorbene selbst das letzte Wort. Denn, wie seine Witwe sagt: "Hans-Jochen Vogel wäre nicht er selber gewesen, hätte er ohne geordneten Abschied diese Welt verlassen."

Weitere Meldungen

News der NRWSPD

"Ministerpräsident Laschet lässt sich nach seinem Auslandsaufenthalt in Griechenland weder testen noch geht er für zwei Wochen in Quarantäne. Dies wurde über den Facebook-Kanal des Landes NRW auf Anmerkungen einiger Bürgerinnen und Bürger offiziell verkündet. In den sozialen Medien schreiben Bürger schon "… das hat ein Politiker nicht nötig"" "Ministerpräsident Laschet steht im Flüchtlingslager dicht

Die Generalsekretärin der NRWSPD, Nadja Lüders, kritisiert das Vorgehen der schwarz-gelben Landesregierung zum Schulstart scharf. "Schulministerin Gebauer hat gestern ihre Pläne zum Schulstart in der Corona-Krise veröffentlicht. Viel zu spät! Schulleiterinnen und Schulleiter, Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler und Eltern brauchen Planungssicherheit. Warum wurde das Konzept nicht bereits vor den Sommerferien veröffentlicht, wodurch alle

Weitere Meldungen

Mitglied werden!

Für Sie in Berlin

Für Sie in Düsseldorf

Jusos & SPD im Mühlenkreis