Für Lohe

Melanie Blanke

KONTAKT:

Lausitzer Str. 41
32547 Bad Oeynhausen
Mobil: 01 72 / 4 60 47 42
E-Mail: m.blanke@teleos-web.de

BERUF:

· Bankkauffrau

HOBBIES:

· Lesen, Joggen, Skilaufen

VEREINSMITGLIEDSCHAFTEN:

·Kneipp-Verein Bad Oeynhausen, Förderverein Freibad Lohe

MEINE SCHWERPUNKTE SIND:

· Schul- und Bildungspolitik
· Verkehrspolitik

FÜR LOHE MÖCHTE ICH KONKRET:

· Ich möchte Lebensbedingungen und die zukünftigen Entwicklungen in meiner Heimatstadt mitgestalten.

  • Bessere Einkaufsmöglichkeiten durch einen Lebensmittelmarkt im Süden von Bad Oeynhausen erreichen.
  • Die Verbesserung des ÖPNV und den Ausbau von Fuß- und Radwegen ermöglichen.
  • Für die Ansiedlung von neuen Geschäften im Innenstadt- bereich kämpfen (z.B. duch Start-up/ Existenzgründungen mit Hilfe finanzieller Unterstützung).
  • Die Unterstützung des Fördervereins beim Erhalt des Loher Freibades garantieren.
 

SocialMedia

Jetzt eintreten!

News der Bundes-SPD

06.02.2021 23:47
Das Wichtigste zu Corona.
Die wichtigsten Tipps, Hilfen und Informationen darüber, wie wir Corona bekämpfen und dabei die Gesellschaft zusammenhalten.

Der Bundestag hat neue Hilfen in der Corona-Krise beschlossen. Der Kinderbonus für Familien, der Corona-Zuschuss für Empfänger*innen von Grundsicherung und weitere Hilfen kommen. Das ist soziale Politik für Dich!

Weitere Meldungen

News der NRWSPD

Anlässlich des 90. Geburtstages von Johannes Rau gedenkt die NRWSPD dem Wirken des langjährigen NRW-Ministerpräsidenten und späteren Bundespräsidenten. Am 16. Januar 1931 - vor 90 Jahren - wurde Johannes Rau in Wuppertal geboren. Als Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen und als Bundespräsident hat er unser Land und die Sozialdemokratie nachhaltig geprägt. Als jüngster Abgeordneter wurde Johannes Rau

Die Arbeitsgemeinschaft der Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten im Gesundheitswesen (ASG) erhebt schwere Vorwürfe gegen Gesundheitsminister Laumann. Dessen vollmundig angekündigte Besuchsgarantie in Pflegeheimen widerspricht dem Gebot der Kontaktbeschränkung, wenn sie nicht durch flankierende Maßnahmen und personelle Unterstützung abgesichert wird. Daran mangelt es. Mit seiner Drohung "Ein Heimleiter hat nicht das Recht, das Heim dichtzumachen" wälzt er die

Weitere Meldungen

Ihre Abgeordneten in Düsseldorf & Berlin

  

Kreis-SPD & Jusos

AfA & AG60plus

Unterzeichnen!