Aufwertung des Werster Dorfplatzes rund um Harren-Hof soll auf den Weg gebracht werden

Veröffentlicht am 15.07.2019 in Ortsverein

Radtour: SPD Werste unterwegs mit Bürgermeister Wilmsmeier

Stadt Bad Oeynhausen: Zum Schnatgang der besonderen Art hatte die SPD Werste eingeladen. „Nicht zu Fuß, sondern mit Fahrrad schauen wir uns einige Vorhaben hier im Dorf an“, erklärte Ortsvereinsvorsitzender Reinhard Scheer. Zusammen mit Bürgermeister Achim Wilmsmeier und interessierten Werster Bürgern startete die SPD vom Redeckers Hof.

Erste Station war der Radweg durch die Flutmulde. Nach zehntägigen Bauarbeiten wurdedie vielbenutzte Passage durch die Mulde gerade passend zur Tour freigegeben. „Tiefe Pfützen und Schlaglöcher machten den Weg abenteuerlich, deshalb hatte unser Ortsverein im letzten Jahr den Antrag auf Instandsetzung gestellt“, informierte Scheer. Die Zuwegung wurde erweitert, Entwässerungsmaßnahmen durchgeführt, Bankette sowie alte Decke abgefräst und neuer Asphalt aufgetragen.

„Wir haben hierfür 40.000 Euro investiert, damit noch vor dem geplanten Abriss der Straßenbrücke eine sichere Muldenquerung für Radfahrer und Fußgänger ermöglicht wird, jetzt können wir Vollzug feststellen“, erläuterte Bürgermeister Achim Wilmsmeier. Das nahm Toni Bögner als interessierter Teilnehmer zum Anlass anzuregen, auch die Rad- und Fußwegequerung durch den Siel vor dem Veranstaltungs- und Reitplatz zu erneuern. Ein Wunsch, den der Ortsverein gerne aufnahm.

Nächster Halt war der Werster Dorfplatz rund um den Harren-Hof. SPD-FraktionschefOlaf Winkelmann erläuterte hier den Wunsch, den Dorfplatz neu zu gestalten. „Vielfach wurde ich von Werster Bürgern angesprochen, ob hier nicht mal was passieren könnte“, so Winkelmann. Immerhin sei der Platz mit zahlreichen Geschäften und Büros der Werster Mittelpunkt. „Die Waschbetonplatten, die Wege- und Platzgestaltung, das Buswartehäuschen, auch die Grünflächengestaltung sind zum Teil über 50 Jahre alt.“ Deshalb werde die SPD beantragen, den Platz ins Dorferneuerungsprogramm 2020 des Landes NRW aufzunehmen.

„Hierfür muss die Stadt diesen Herbst einen Antrag bei der Bezirksregierung einreichen,dann haben wir die Chance auf eine Landesförderung“, so Bürgermeister Wilmsmeier.Ziel sei die Attraktivitätssteigerung der Fläche rund um den Harren-Hof „als Dorfmittelpunkt und Ort der Begegnung“. Auch eine Beteiligung und Ideensammlung interessierter Bürger sei denkbar.

Dritter Stopp der SPD war dann an der Nordumgehung im Bereich des Wersterholzes. Hier hatten Dieter Vogt und weitere Anwohner den Antrag auf zusätzliche Lärm- und Sichtschutz gestellt. „Mit Herrn Vogt sind wir im Gespräch“, so Wilmsmeier und Winkelmann. Erste Gespräche mit Straßen NRW seien vereinbart, um zu prüfen, was machbar ist.

Nach zehn Kilometern ging es schließlich zurück zum Redeckers Hof an der Ringstraße. Neben der Bewirtungsunterstützung durch den Rassekaninchenzuchtverein W 624 mit Bratwurst und Bier hatte SPD-Vorsitzender Scheer noch eine besondere Aufgabe zu erledigen. „Ich begrüße ganz herzlich unser neues SPD-Mitglied Holger Hoffmeister“ sagte er und überreichte ihm das neue Parteibuch. Damit habe „die SPD in den letzten zwei Jahren über 40 neue Mitglieder hier in Bad Oeynhausen aufgenommen“ ergänzte SPD-Stadtverbandsvorsitzender Ralf Jaworek.

Bildunterschrift:

Macht fit und schont die Umwelt: Bürgermeister Achim Wilmsmeier (Bildmitte), SPD- Mitglieder und interessierte Bürger erkunden Werste mit dem Fahrrad und machen sich stark für eine Neugestaltung des Werster Dorfplatzes rund um den Harren-Hof.

 
 

SocialMedia

    

Termine

Alle Termine öffnen.

23.08.2019, 17:00 Uhr - 18:00 Uhr Bürgersprechstunde der Landtagsabgeordneten Angela Lück in Bad Oeynhausen
Am Freitag, 23.08.2019 findet die Bürgersprechstunde der Landtagsabgeordneten Angela Lück im Combi Markt, Volmer …

Alle Termine

Mitglied werden!

Mitglied werden!

Für Sie in Berlin

Für Sie in Düsseldorf

Jusos & SPD im Mühlenkreis



News der NRWSPD

Mit großer Trauer und Betroffenheit haben wir vom Tod Werner Müllers erfahren, der heute nach langer, schwerer Krankheit gestorben ist. Werner Müller hat das Ruhrgebiet in den letzten Jahrzehnten geprägt wie kaum ein anderer. Als damaliger Chef der Ruhrkohle AG hat er 2007 zu einem sozialverträglichen Ausstieg aus der Steinkohleförderung in Deutschland beigetragen. Die RAG-Stiftung

In Berlin wurden heute die Ergebnisse der Kommission Gleichwertige Lebensverhältnisse vorgestellt. Dazu erklären Sebastian Hartmann, Vorsitzender der NRWSPD, und Thomas Kutschaty, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Landtag NRW:

Lasst uns endlich wieder Politik machen - Für das bessere Morgen Sebastian Hartmann "Lasst uns endlich anfangen, wieder Politik zu machen." Als ich vor genau einem Jahr, am 23. Juni 2018, auf dem Parteitag der NRWSPD in Bochum zum Vorsitzenden des größten SPD-Landesverbandes gewählt wurde, habe ich diesen Satz an den Anfang meiner Rede gestellt.

Die SPD setzt erneut Maßstäbe in der Parteiendemokratie in Deutschland. Durch einen breiten Beteiligungsprozess und der Einbeziehung aller Mitglieder in einem Mitgliederentscheid, wird der kommenden Parteispitze neue, breit getragene Legitimation und Autorität verliehen werden. Bereits 2013 schrieb die SPD in Deutschland Geschichte, als erstmalig alle Mitglieder einer Partei über den Eintritt in eine Regierung und

News der Bundes-SPD

Wir wollen den Zusammenhalt wieder stark machen - auf dass Alle ein lebenswertes, bezahlbares Zuhause haben. Jetzt haben wir im Koalitionsausschuss eine Einigung erzielt für mehr bezahlbare Wohnungen. Dieses und weitere Ergebnisse im Überblick:

Wenn die eigenen Eltern pflegebedürftig werden, mussten die Kinder bislang für deren Unterhalt aufkommen - wenn die Eltern Hilfe zur Pflege oder andere Leistungen der Sozialhilfe erhalten. Sozialminister Hubertus Heil ändert das jetzt. Und es gibt mehr Leistungen für Menschen mit Behinderung.

Im Kampf für Demokratie und Freiheit will die SPD härter gegen Rechtsextremismus vorgehen - und für mehr Schutz vor rechter Gewalt sorgen. Die Demokratie müsse sich "viel konsequenter" wehrhaft zeigen, heißt es im Beschluss des SPD-Präsidiums.

02.08.2019 13:29
Diplomatie und Dialog.
Die Lage am Persischen Golf wird von Tag zu Tag explosiver. Für uns als Friedenspartei ist klar: Wir lehnen eine von den USA angeführte Militärmission ab. Was die Region jetzt vor allem braucht ist Deeskalation und Dialog.