Bahnsprechstunde im Landtag: Verbesserungen für Menschen mit Behinderung und Radfahrer am Mindener Bahnhof angemahnt

Veröffentlicht am 18.07.2019 in Verkehr

Die SPD-Landtagsabgeordnete Christina Weng nutzte die sog. Bahnsprechstunde im Landtag, um mit dem Konzernbevollmächtigten der Deutschen Bahn, Werner Lübberink über die Fahrradabstellanlagen auf dem Mindener Bahnhof zu diskutieren.

„Die teilweise chaotischen Zustände und der Mangel an gesicherten Stellplätzen waren bereits mehrfach Thema in der Presse. Hier muss es dringend spürbare Verbesserungen geben. Ein Blick zu unseren niederländischen Nachbarn zeigt, wie Radpendlern gute Bedingungen angeboten werden können. Das muss die Bahn an vielen Haltepunkten verbessern und ich hoffe, dass sich in Minden nun etwas tut“, betont die Sozialdemokratin.

Der konkrete Fall einer Rollstuhlfahrerin, die über Monate den Mindener Bahnhof aufgrund von langwierigen Bauarbeiten nicht nutzen kann, wurde von der Abgeordneten ebenfalls angesprochen.

„Lange Zeit sind Teile des Bahnhofs für Rollstuhlfahrer nicht benutzbar. Im konkreten Fall konnte die Lebenshilfe e.V. den Transport übernommen, allerdings müssen die dabei anfallenden nicht unerheblichen Kosten von der Rollstuhlfahrerin getragen werden“, schildert Weng die Probleme einer Mindener Bürgerin.

„Die Bahn wird den Sachverhalt nun prüfen und ich hoffe sehr, dass die Kundin nicht auf der Rechnung sitzen bleibt. Grundsätzlich müssen die Belange von Menschen mit Behinderung bei Baustellenplanung  und –koordination besser berücksichtigt werden. Es kann nicht sein, dass Rollstuhlfahrer über lange Zeiträume von der Bahnverbindung Richtung Münster und Hamm faktisch abgeschnitten werden.“

 
 

Homepage SPD Stadtverband & Fraktion Mi

SocialMedia

    

News der Bundes-SPD


Wir handeln jetzt, damit Deutschland die Klimaziele erreicht. Für den Klimaschutz und für unsere Kinder, Enkel und Urenkel.

7. Oktober 1989: In Ost-Berlin paradiert die Nationale Volksarmee. Die SED-Führung feiert das 40-jährige Bestehen der DDR. Am selben Tag treffen sich in einem Pfarrhaus in Schwante gut 40 mutige Frauen und Männer der DDR und gründen die SDP, die Sozialdemokratische Partei in der DDR.

Der 20. Termin der #unsereSPD-Tour in Potsdam stand ganz im Zeichen des Klimaschutzes. Das lag zum einen am Veranstaltungsort - zum anderen an einem Überraschungsgast.

Weitere Meldungen

News der NRWSPD

Sebastian Hartmann, Landesvorsitzender der NRWSPD, begrüßt die Absicht der Bundesregierung, die Spekulation mit Immobilien zu bremsen und die Umgehung der Grunderwerbssteuer zu erschweren. Die Bundesregierung hat heute in erster Lesung ein Gesetz in den Bundestag eingebracht, das schärfere Bedingungen für sogenannte Share Deals vorsieht. Hartmann sieht darin einen ersten, wichtigen Schritt, will langfristig Share Deals

Vor einem Jahr - auf dem Landesparteitag 2018 in Bochum - hat die NRWSPD das Ziel formuliert, sich zu den zentralen gesellschaftlichen Fragen klar zu positionieren und ein eindeutiges, unverwechselbares Profil zu entwickeln. "Die Leitanträge, die der Landesparteitag heute verabschiedet hat, sind das Ergebnis von zwölf Monaten intensiver Arbeit", so die Generalsekretärin der NRWSPD Nadja

Hannoversche Erklärung beschlossen auf der gemeinsamen Arbeitstagung der Landesausschüsse Selbstaktiv Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen sowie Bremen, Hessen, Mecklenburg-Vorpommen, Sachsen-Anhalt, Sachsen mit Unterstützung des Bundesvorstandes (Hannover, den 7. September 2019)   In der Bundesrepublik arbeiten über 300.000 Beschäftigte in den Werkstätten für behinderte Menschen. Rund zehn Prozent von ihnen sind zudem auf sog. ausgelagerten Arbeitsplätzen tätig. Das sind

Weitere Meldungen

Mitglied werden!

Für Sie in Berlin

Für Sie in Düsseldorf

Jusos & SPD im Mühlenkreis