„IGBCE und Vereinsring Eidinghausen zu Gast in Berlin“

Veröffentlicht am 15.05.2019 in MdB und MdL

© Volker Schneider CC BY-NC-ND 3.0 DE

Besuch des Bundestages, Bundesarbeitsministerium, Gedenkstätte Deutscher Wiederstand – ein reich gefülltes politisches Programm, das sich lohnen sollte. Mitglieder der Gewerkschaft IGBCE aus dem Herforder Kreisgebiet und Mitglieder des Vereinsrings Eidinghausen besuchten auf Einladung des SPD-Bundestagsabgeordneten Stefan Schwartze die Bundeshauptstadt. Ein umfangreiches Programm galt es zu erleben und dabei Neues zu entdecken. Viele Gruppenmitglieder waren nicht zum ersten Mal in Berlin, doch eine Fahrt unter rein politischen und historischen Gesichtspunkten brachte auch den erfahrenen Berlinbesuchern noch manch neue Erkenntnis.

Die dreitägige Fahrt beinhaltete unter anderem ein Informationsgespräch im Bundesministerium für Arbeit und Soziales und eine Führung durch die Ausstellung "Wege, Irrwege, Umwege – Die Entwicklung der parlamentarischen Demokratie in Deutschland" im Deutschen Dom. Außerdem besuchte die Gruppe zu einem Informationsgespräch das Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments in Berlin und nahmen an einer Führung mit Vortrag in der Gedenkstätte Deutscher Widerstand teil.

Zuvor hatten sich die Hauptstadtbesucher aus Stefan Schwartzes Wahlkreis bei einer Stadtrundfahrt einen Überblick über das historische aber auch das modern Berlin verschafft. Höhepunkt der Informationsfahrt war am letzten Tag der Besuch des Bundestages. Auf der Besuchertribüne des Plenarsaals verfolgte die Gruppe live eine Plenarsitzung und traf sich im Anschluss mit Stefan Schwartze zum Gespräch. Dabei berichtete Schwartze nicht nur vom Arbeitsalltag in Berlin, sondern ging auch auf verschiedene politische Themen ein, die aktuell auf der Agenda stehen und bald stehen werden. Viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer nutzen die Gelegenheit, um selbst Fragen zu stellen. Der, trotz Aprilwetters, atemberaubende Blick von der Reichstagskuppel beschloss den dreitägigen Berlinbesuch.

Wenn Sie selbst Einblicke in die Arbeit des Deutschen Bundestags bekommen und an einer politischen Informationsfahrt teilnehmen möchten, setzen Sie sich bitte für weitere Informationen direkt mit dem Wahlkreisbüro Stefan Schwartze MdB in Verbindung:

Telefon: (05221) 99 11 33 
stefan.schwartze.wk@bundestag.de

 
 

SocialMedia

    

News der Bundes-SPD


Wir handeln jetzt, damit Deutschland die Klimaziele erreicht. Für den Klimaschutz und für unsere Kinder, Enkel und Urenkel.

7. Oktober 1989: In Ost-Berlin paradiert die Nationale Volksarmee. Die SED-Führung feiert das 40-jährige Bestehen der DDR. Am selben Tag treffen sich in einem Pfarrhaus in Schwante gut 40 mutige Frauen und Männer der DDR und gründen die SDP, die Sozialdemokratische Partei in der DDR.

Der 20. Termin der #unsereSPD-Tour in Potsdam stand ganz im Zeichen des Klimaschutzes. Das lag zum einen am Veranstaltungsort - zum anderen an einem Überraschungsgast.

Weitere Meldungen

News der NRWSPD

Sebastian Hartmann, Landesvorsitzender der NRWSPD, begrüßt die Absicht der Bundesregierung, die Spekulation mit Immobilien zu bremsen und die Umgehung der Grunderwerbssteuer zu erschweren. Die Bundesregierung hat heute in erster Lesung ein Gesetz in den Bundestag eingebracht, das schärfere Bedingungen für sogenannte Share Deals vorsieht. Hartmann sieht darin einen ersten, wichtigen Schritt, will langfristig Share Deals

Vor einem Jahr - auf dem Landesparteitag 2018 in Bochum - hat die NRWSPD das Ziel formuliert, sich zu den zentralen gesellschaftlichen Fragen klar zu positionieren und ein eindeutiges, unverwechselbares Profil zu entwickeln. "Die Leitanträge, die der Landesparteitag heute verabschiedet hat, sind das Ergebnis von zwölf Monaten intensiver Arbeit", so die Generalsekretärin der NRWSPD Nadja

Hannoversche Erklärung beschlossen auf der gemeinsamen Arbeitstagung der Landesausschüsse Selbstaktiv Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen sowie Bremen, Hessen, Mecklenburg-Vorpommen, Sachsen-Anhalt, Sachsen mit Unterstützung des Bundesvorstandes (Hannover, den 7. September 2019)   In der Bundesrepublik arbeiten über 300.000 Beschäftigte in den Werkstätten für behinderte Menschen. Rund zehn Prozent von ihnen sind zudem auf sog. ausgelagerten Arbeitsplätzen tätig. Das sind

Weitere Meldungen

Mitglied werden!

Für Sie in Berlin

Für Sie in Düsseldorf

Jusos & SPD im Mühlenkreis