Jusos Minden-Lübbecke wählen neuen Vorstand

Veröffentlicht am 09.09.2019 in Jusos

Anträge zum Azubiticket, Kommunalwahl und öffentlichen Grillplätze beschlossen

Die Jusos Minden-Lübbecke trafen sich am Samstag, den 07. September 2019, zu ihrer jährlichen Kreisverbandskonferenz in den Räumen der SPD-Geschäftsstelle in Minden. Dabei wurde ein neuer Vorstand gewählt, der sich intensiv mit den Themen der jungen Generation beschäftigen möchte.

Für das Amt des Vorsitzenden wurde Jannes Tilicke wiedergewählt. Des Weiteren wurde Nabil Sheik Ahmed zum Neumitgliederbeauftragten gewählt. Neue Internetbeauftragte wurden Sanja Deppendorf und Paul SchillingAlica Schomer und Hüsniye Gedikwurden als Gleichstellungsbeauftragte gewählt. Als Schriftführer wurde Thorsten Kuntemeier gewählt und als dessen Stellvertreter Jan Bode. Das Amt der Kassiererin besetzt Julia SchubertSiegmar Lindel wurde in das Amt des Pressebeauftragten gewählt.

In verschieden Anträgen wurden von den Jusos Minden-Lübbecke Themen angesprochen, die Menschen vor Ort beschäftigen. So sollen beispielsweise Azubis mit ihren Kosten für ihr Azubi-Ticket nicht im Stich gelassen werden. Deshalb wurde ein Antrag verabschiedet, der eine Förderung des landesweiten Azubitickets durch den Kreis Minden-Lübbecke in Höhe von 20 Euro dann vorsieht, wenn auch die ausbildenden Betriebe das Ticket in Höhe von mindestens 31 Euro bei ihren Azubis unterstützen. „Damit wäre aus Sicht der Jusos der ursprüngliche Preis von 82 Euro im Monat auf 31 Euro, also einen Euro pro Tag, gesenkt“, erklärt der Vorsitzende Jannes Tilicke. „Wir setzen gleichzeitig aber auf einen kreisweiten Ausbau des ÖPNV in Minden-Lübbecke, damit die Auszubildenden auch die Möglichkeit bekommen mit dem Bus in den Betrieb und in die Berufsschule zu kommen.“

Außerdem wurde mit Blick auf die Kommunalwahl 2020 ein Fahrplan für ein eigenes Kommunalwahlprogramm der Jusos beschlossen. Wie schon zur letzten Kommunalwahl wollen die Jungsozialistinnen und Jungsozialisten damit inhaltliche Schwerpunkte für die Programmarbeit der SPD setzen.

Ein weiterer Antrag beschäftigt sich mit der Regelung für öffentliche Grillplätze. Diese sind in beispielsweise Minden grundsätzlich verboten. „Das Verbot ist absurd“, meint Tilicke. „Minden will attraktiv für Studierende sein von denen die wenigsten einen eigenen Garten haben. Wir wollen, dass junge Menschen angemessen Platz im öffentlichen Raum bekommen. Was in anderen Städten möglich ist, muss auch in Minden möglich sein.“

Auf dem Foto von unten links nach oben rechts: Paul Schilling, Sanja Deppendorf, Jan Bode, Thorsten Kutemeier, Jannes Tilicke, Julia Schubert, Hüsniye Gedik, Alica Schomer und Siegmar Lindel. Es fehlt Nabil Sheik Ahmed.

 
 

Homepage SPD Hille - Politik mit Herz

News der NRWSPD

Hannoversche Erklärung beschlossen auf der gemeinsamen Arbeitstagung der Landesausschüsse Selbstaktiv Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen sowie Bremen, Hessen, Mecklenburg-Vorpommen, Sachsen-Anhalt, Sachsen mit Unterstützung des Bundesvorstandes (Hannover, den 7. September 2019)   In der Bundesrepublik arbeiten über 300.000 Beschäftigte in den Werkstätten für behinderte Menschen. Rund zehn Prozent von ihnen sind zudem auf sog. ausgelagerten Arbeitsplätzen tätig. Das sind

Zu den Beratungen des Landesvorstands der NRWSPD über den aktuellen Stand des Bewerbungsverfahren um den SPD-Parteivorsitz aus nordrhein-westfälischer Sicht erklären Sebastian Hartmann, Vorsitzender der NRWSPD, und Thomas Kutschaty, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Landtag NRW: Sebastian Hartmann: "Ich freue mich sehr, dass sich der Landesvorstand einstimmig für die Nominierung von Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans ausgesprochen

Mit großer Trauer und Betroffenheit haben wir vom Tod Werner Müllers erfahren, der heute nach langer, schwerer Krankheit gestorben ist. Werner Müller hat das Ruhrgebiet in den letzten Jahrzehnten geprägt wie kaum ein anderer. Als damaliger Chef der Ruhrkohle AG hat er 2007 zu einem sozialverträglichen Ausstieg aus der Steinkohleförderung in Deutschland beigetragen. Die RAG-Stiftung

News der Bundes-SPD

Wenige Tage vor dem Klimakabinett am Freitag hat die SPD ihre Anforderungen an eine Einigung unterstrichen: Die Klimaziele bis 2030 müssten verlässlich erreicht werden - und vor allem Menschen mit kleinen Einkommen dürften nicht überfordert werden. Bei der richtigen Mischung aus Förderung und Steuerung gebe es aber auch gute Chancen für neue Jobs in einer modernen, zukunftsfähigen Wirtschaft.

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig hat Brustkrebs und legt deswegen ihre Ämter als kommissarische SPD-Chefin und stellvertretende Parteivorsitzende im Bund nieder. Ihre persönliche Erklärung im Wortlaut.

Zwei Tage nach dem Auftakt von #unsererSPD - die Tour stand für die Bewerberinnen und Bewerber um den SPD-Vorsitz schon der zweite Termin an: In Hannover wartete ein besonderer Gast auf die Kandidierenden.