Stefan Schwartze informiert - Der Sozialstaat der Zukunft

Veröffentlicht am 14.03.2019 in Veranstaltungen

Digitalisierung, Globalisierung, demographischer Wandel: Eine sich immer rasanter verändernde Arbeitswelt erfordert einen Sozialstaat auf der Höhe der Zeit. Wichtig ist, dass sich alle Menschen auf den Sozialstaat verlassen können: Egal ob Jung oder Alt, im Erwerbsleben, in Rente oder auf der Suche nach Arbeit. Die SPD hat kürzlich ein Konzept für einen modernen Sozialstaat der Zukunft vorgestellt. Sie setzt auf Leistungsgerechtigkeit und Solidarität statt auf Ellenbogen. Und sie ist überzeugt: Arbeit für alle zu ermöglichen und ein Recht auf Arbeit zu schaffen stärkt auch die Demokratie. 

Über die Ideen der SPD für den Sozialstaat der Zukunft möchte der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Stefan Schwartze informieren und lädt deshalb zu zwei Veranstaltungen ein, in denen es darum gehen wird, wie der Sozialstaat weiter entwickelt werden kann. Ihre Vorstellungen dazu werden auch Anke Unger und Sarab Aclan vom DGB OWL beitragen. 

Die Info-Veranstaltungen finden statt am:

Samstag, 23. März 2019, 15.00 Uhr, im Denkwerk, Leopoldstraße 2-8, in Herford, 

sowie am 

Montag, 25. März 2019, 18.00 Uhr, in der Gaststätte Klosterheide, Klosterbauerschafter Str. 194, in Kirchlengern.

Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung entweder per E-Mail an stefan.schwartze.wk@bundestag.de oder telefonisch unter 05221-991133 gebeten.

 

News der Bundes-SPD

Der 20. Deutsche Bundestag hat seine Arbeit aufgenommen und mit Bärbel Bas die dritte Frau in der bundesdeutschen Geschichte zur Parlamentspräsidentin gewählt. Respekt im Umgang miteinander sei ihr wichtig, unterstrich sie in ihrer Antrittsansprache - und gab den Fraktionen gleich eine wichtige Hausaufgabe auf.

Der SPD-Parteivorstand hat den Abschlussbericht der SPD-Projektgruppe zur Frage der Bewaffnung von Drohnen unter dem Vorsitz der ehemaligen Bundesjustizministerin Herta Däubler-Gmelin zustimmend zur Kenntnis genommen.

Weitere Meldungen

News der NRWSPD

Bei den Koalitionsverhandlungen im Bund leitet Thomas Kutschaty die Arbeitsgruppe "Moderner Staat und Demokratie". In einem Interview mit der WAZ sagte er, wie die Energiewende sozialverträglich gelingt. Moderner Staat heißt nicht automatisch weniger Verwaltung, sondern besserer Service und schnellere Entscheidungen. Es braucht schnellere Genehmigungen von Stromtrassen und Windkraftanlagen, wenn wir schon 2030 aus der Kohle

Armin Laschet hat angekündigt, als Ministerpräsident abzutreten. Das Nachfolgepersonal für den Übergang bis zur nächsten Landtagswahl schlägt er direkt mit vor. Nadja Lüders, Generalsekretärin der NRWSPD, bewertet dies wie folgt: "Armin Laschet schmeißt nach etwas mehr als vier Jahren als Ministerpräsident hin. Die Wählerinnen und Wähler in NRW hatten eindeutig einen Schlussstrich unter seine Regierungsbilanz

Weitere Meldungen

SocialMedia

Termine

Alle Termine öffnen.

18.11.2021, 19:30 Uhr OV-Treffen der SPD Werste
Corona-Hinweis: Es gilt die 3G-Regelung 

Alle Termine

Kreis-SPD & Jusos

AfA & AG60plus

Jetzt eintreten!

Ihre Abgeordneten in Düsseldorf & Berlin